Das Fenster „Ablaufparameter-Feldeigenschaften“

Verwenden Sie dieses Fenster, um die Eigenschaften eines Ablaufparameterfeldes anzuzeigen oder zu bearbeiten.

Dieses Fenster rufen Sie durch Auswahl von Ablaufparameterfelder auf der Tabellenentwurf-Multifunktionsleiste auf.

Wenn Sie die Eigenschaften eines bereits vorhandenen Ablaufparameterfeldes anzeigen möchten, wählen Sie das betreffende Feld im Ablaufparameterfeld-Selektor aus.

Um die Eigenschaften von allen Feldern anzuzeigen oder zu bearbeiten, verwenden Sie das Fenster Felderliste unter der Option Felderlisteauf der Tabellenentwurf-Multifunktionsleiste.

Info über Ablaufparameter

und sind in vieler Hinsicht den Berechnungsfeldern ähnlich. Bei Ablaufparametern werden beispielsweise normale Feldnamen und Datentypen verwendet. Sie können daher genau wie jedes andere Feld in den Formeln der normalen Berechnungsfelder und Filter verwendet werden. Ablaufparameter können in der Tabellenansicht als Spalte angezeigt oder auch verdeckt werden. Ablaufparameter enthalten (im Unterschied zu Berechnungsfeldern) keine Formel und bestehen nur aus einer einfachen Zeichenfolge, Zahl oder einem Datumswert.

Die Werte für die einzelnen Ablaufparameter müssen beim Laden des Modells vom Benutzer eingegeben werden. Sofern im Modell irgendwelche Ablaufparameter definiert sind, wird automatisch das Dialogfeld Ablaufparameter eingeblendet, in dem die gewünschten Werte eingegeben werden müssen.

Zusätzlich zu einem Wert ist jeder Ablaufparameter mit einer Beschreibungszeichenfolge und den beiden Flags „In Registrierdatenbank speichern“ und „Erforderlich“ versehen. Die Beschreibungszeichenfolge dient als Eingabeaufforderung und weist auf den einzugebenden Wert hin. Über die Option „In Registrierungsdatenbank speichern“ wird angegeben, ob Monarch Classic den neuesten Wert für diesen Parameter speichern soll oder nicht. Wenn der Wert nicht gespeichert wird, muss er bei jedem Laden des Modells erneut eingegeben werden. Durch die Option „Erforderlich“ kann festgelegt werden, dass für diesen Parameter stets ein Wert eingegeben werden muss und kein Leerwert zulässig ist.

Die Registerkarte „Allgemein“

Feld

Beschreibung

Name

Akzeptiert einen Namen für das Feld. Falls das Feld noch nicht benannt wurde, wird dies durch den Präfix „zB_“ angedeutet sowie die Musterdaten aus dem zuerst angetroffenen Datensatz. Feldnamen können bis zu 62 Zeilen lang sein und sowohl Großbuchstaben als auch Kleinbuchstaben sowie Leer- und Interpunktionszeichen enthalten, aber keine Punkte (.), Ausrufezeichen (!), Gravis-Zeichen (`) und auch keine eckigen Klammern ([]). Namen können mit jedem beliebigen Zeichen (außer Unterstreichungs- oder Leerzeichen) beginnen. Wird ein Name mit führenden Leerzeichen eingegeben, wird er zwar akzeptiert, aber die Leerzeichen dann einfach ignoriert.

Hinweis:

 Wenn Sie sich entscheiden, die DBF-Feldnamensgebung zu erzwingen, müssen alle Feldnamen mit den dBASE III-Feldnamenskonventionen konform gehen:

  • Feldnamen können bis zu 10 Zeichen lang sein und jeden beliebigen Buchstaben, jede beliebige Zahl sowie auch den Unterstrich (_) enthalten.

  • Das erste Zeichen muss ein Buchstabe sein.

  • Leerzeichen und Interpunktionszeichen sind nicht zulässig.

Typ

Zeigt den Feldtyp an. In der Dropdown-Liste sind alle verfügbaren Feldtypen aufgeführt, Zeichen, Datum/Zeit, Numerisch und Mitteilung. Monarch Classic stellt den Feldtyp zunächst entsprechend den im Feld vorgefundenen Daten ein.

Dezimalstellen

Nimmt einen Wert auf, welcher der Dezimalstellengenauigkeit des betreffenden numerischen Feldes entspricht. Bei Zeichen-, Datums- und Mitteilungsfeldern ist dieser Wert abgeblendet. Der Datenlängenwert muss ausreichen, um sowohl den ganzzahligen Teil als auch den Dezimalteil der längsten Zahl, die durch den Berechnungsfeldausdruck zurückgegeben werden kann, aufzunehmen. Monarch Classic rundet alle Werte im Feld auf oder ab, um der angegebenen Dezimalstellenanzahl zu entsprechen.

Format

Zeigt das ausgewählte Format des Feldes an. Die Dropdown-Liste enthält alle Formate, die für den Feldtyp verfügbar sind. Für Zeichenfelder ist nur das Format „Allgemein“ verfügbar. Für numerische Felder stehen dagegen die Formate „Allgemein“, „Tausender“, „Währung“, „Prozent“ und „Zeitspanne“ zur Verfügung. Bei Datums-/Zeitfeldern können Sie unter den Formaten „Allgemein“, „Datum – kurz“ und „Datum – lang“ wählen, während bei Mitteilungsfeldern nur das Format „Allgemein“ verfügbar ist. Detaillierte Informationen über Feldformate finden Sie unter Den Typ eines Feldes ändern.

Anzeigebreite

Die Anzeigebreite bezieht sich auf die Breite des Feldes, wie es im Tabellenfenster zu sehen ist. Wenn die Anzeigebreite eines numerischen Feldes nicht der Breite der betreffenden Feldwerte entspricht, werden diese Feldwerte in Form von kleinen Rautenzeichen (####) angezeigt. Bei Zeichen- und Datumsfeldern werden in diesem Fall die Feldwerte einfach abgeschnitten angezeigt. Das beeinflusst jedoch nicht die eigentlichen Felddaten, d. h. die Einstellung der Anzeigebreite wirkt sich nur darauf aus, wie die Daten auf dem Bildschirm erscheinen.

Verdeckt

Wird dazu benutzt, das Feld auszublenden. Hinweis: Verdeckte Felder können nicht exportiert oder kopiert werden. Sie können aber wiederhergestellt (d. h. wieder angezeigt) werden, indem Sie die Menüoption „Bearbeiten“, „Dateiliste“ wählen, um das Dialogfeld „Felderliste“ zu öffnen, und dann das Kontrollkästchen „Verdeckt“ für das wieder anzuzeigende Feld deaktivieren.

Ausrichtung

Zeigt die aktuelle Ausrichtung der einzelnen Felder an. Textfelder sind standardmäßig linksbündig, während numerische Felder rechtsbündig sind. Diese Ausrichtungseinstellungen sind auch im Summierungsfenster gültig.

 

Registerkarte „Ablaufparameter“

Feld

Beschreibung

Aktueller Wert

Geben Sie hier den aktuellen Wert für den Parameter an.

Dieser Wert muss mit dem auf der Registerkarte „Allgemein“ ausgewählten Feldtyp kompatibel sein. Wenn das nicht der Fall ist (d. h., wenn Sie beispielsweise als Feldtyp „Zeichen“ angeben und dann in das Feld „Aktueller Wert“ eine Zahl eingeben), wird beim Klicken auf Akzeptieren eine Fehlermeldung angezeigt.

Beschreibung

Geben Sie hier eine Beschreibung des Ablaufparameters ein. Diese Beschreibung erscheint dann im Dialogfeld „Ablaufparameter“, wenn das Modell mit diesem Ablaufparameter geöffnet wird.

Wert zwischen Abläufen in Registrierdatenbank speichern

Über diese Option können Sie festlegen, ob der aktuelle Wert zwischen den einzelnen Monarch Classic-Sitzungen in der Registrierdatenbank gespeichert werden soll. Anderenfalls ist der aktuelle Wert nur während der aktuellen Monarch Classic-Sitzung verfügbar.

Nichtleerer Wert erforderlich

Aktivieren Sie diese Option, wenn Sie möchten, dass beim Öffnen des Modells mit diesem Berechnungsfeld immer ein Wert für den Parameter angegeben wird.

 

 

(c) 2023 Altair Engineering Inc. All Rights Reserved.

Intellectual Property Rights Notice | Technical Support