Verwendung von Befehlszeilen

Monarch Utility ermöglicht die Verwendung von Befehlszeilen, insbesondere für Datei-Vorbereitungsfunktionen, die immer wieder verwendet werden können.

Die folgenden Schritte werden ausgeführt, um einen unterstützten Monarch Utility-Befehl auszuführen.

  1. Öffnen Sie die Windows-Eingabeaufforderung.

  2. Gehen Sie zu C:\Program Files\Altair Monarch 2023\.

  3. Führen Sie die Funktion wie folgt aus: monarchutility.automation.exe <Befehl>

Beispiel: monarchutility.automation.exe "C:\Monarch Classic\Monarch Utility\Command Line\Source" "-f:*.dpwx;" -isf /ccw /all /skipw

 

Unterstützte Befehle

Zeichenfolge ersetzen

Befehl: <Quelldatei> <Zieldatei> /cr <Suchzeichenfolge> <Ersetzungszeichenfolge>

wo:

/cr bedeutet „Zeichenfolgenersetzung durchführen“.

<Suchzeichenfolge> – Die Zeichenfolge, die ersetzt werden soll. Die Zeichenfolge muss in Anführungszeichen gesetzt werden.

<Ersetzungszeichenfolge> – Die Zeichenfolge, mit der die Suchzeichenfolge ersetzt werden soll. Die Zeichenfolge muss in Anführungszeichen gesetzt werden. Dieses Argument ist optional; wenn es weggelassen wird, wird der Suchstring gelöscht.

/chset – <Zeichensatz> – Die Werte „ansi“ oder „ascii“ geben an, welcher Zeichensatz sowohl für die Zeichenfolge als auch für die Eingabedatei verwendet werden soll. Dieses Argument ist optional; wenn es weggelassen wird, wird /chset:ascii als standard angenommen.

 

Beispiel: "c:\test\test.prn" "c:\test\test1.prn" /cr "./n/n" ".00" /chset:ansi

Hinweis: Es ist möglich, einen ganzen Ordner mit Hilfe von Batch-Skripten in einer Schleife zu durchlaufen, wobei eine Batch-Datei mit der folgenden Zeile den Befehl zum Suchen und Ersetzen für jede Datei mit der Erweiterung .prn im Ordner c:\test ausführt:

FOR %%f IN ("c:\test\*.prn") DO "c:\monarchutility.automation.exe" %%f %%f /cr "./n/n" ".00" /chset:ansi

 

Einfügen von Zeilenumbrüchen in aufeinanderfolgende Stream-Dateien

Befehl: <Quelldatei> <Zieldatei> /nr <Segmentlänge>

wo:

/nr bedeutet „Zeilenumbrüche einfügen“.

<Segmentlänge> – Die Länge der neuen Linien.

 

Beispiel: "c:\test\test.prn" "c:\test\test1.prn" /nr 500

 

Zeilenumbrüche in Dateien mit Zeilenlängen von mehr als 4000 Zeichen einfügen

Befehl: <Quelldatei> <Zieldatei> /lr <Linienlänge>

wo:

/lr bedeutet „als lange Leinen ausführen“.

<Linienlänge> – Durch Leerzeichen getrennte Zeilenlängen.

 

Beispiel: "c:\test\test.prn" "c:\test\test1.prn" /lr 2000 2000 2000

 

EDI-Format Datenvorbereitung

Befehl: <Quelldatei> <Zieldatei> /edi <Parameter>

wo:

/edi bedeutet „EDI-Transformation ausführen und Parameter automatisch erkennen“.

 

Die folgenden Parameter können nach /edi angegeben werden:

Segment-Trennzeichen – /segd:Zeichen (z. B. /segd:' )

Element-Trennzeichen – /elem:Zeichen (z. B. /elem:: )

Unterelement-Trennzeichen – /sube:Zeichen (z. B. /sube:+ )

Escape-Zeichen – /rele:Zeichen (z. B. /rele:? ) Dieses Argument ist optional, aber alle anderen müssen in der Liste sein, wenn die Syntax der automatischen Erkennung von Parametern verwendet wird.

Das Zieldatei-Argument ist optional, und die Reihenfolge der Parameter ist unwichtig. Die Zeichen können bei Bedarf in Anführungszeichen gesetzt werden, z. B. /sube:" "

 

Beispiel: "c:\test\test.prn" "c:\test\test1.prn" /edi /segd:' /elem:: /sube:+

Bei der Ausführung in der Befehlszeile gibt Monarch-Utility eine Null zurück, wenn alles erfolgreich ist. Wenn ein Fehler aufgetreten ist, gibt Monarch Utility den Wert 1 zurück. Wenn Monarch Utility in einer Batch-Datei ausgeführt wird, kann der Code auf einen Rückgabewert von 1 testen und entsprechend handeln.

 

Konvertieren von Text/XML-Modellen oder Projekten in das Binärformat

Einzelne Datei

Befehl: <Quelldatei> <Zieldatei> /cnv

Beispiel: "c:\test\test.xmod" "c:\test\test.dmod" /cnv

Mehrere Dateien

Befehl: <Quellordner> -f:<Dateinamen> -isf <Zielordner> -psf /cnv

Beispiel: "c:\test\from" "-f:*.xmod;*.xprj;" -isf "c:\test\to" -psf /cnv

wo:

<Dateinamen> – Name der Dateien, die Sie verwenden möchten (d. h. der Modell- oder Projektdatei); auch die Eingabe eines Platzhalterzeichens und der jeweiligen Dateierweiterung ist möglich (z. B. *.dmod).

-isf – Schließt alle Dateien in allen Unterordnern des angegebenen Quellordners ein (optional).

-psf – Ordnerstruktur des <Quellordner> im <Zielordner> bewahren (optional).

 

Beispielzeile schwärzen

Befehl: <Quellordner> -f:<Dateinamen> -isf /rsl <Parameter>

wo:

-f:<Dateinamen> – Gibt die Dateien an, die Sie bereinigen möchten, z. B. *.dmod (optional)

-isf – Schließt alle Dateien in allen Unterordnern des angegebenen Quellordners ein (optional)

 

Die folgenden Parameter können nach /rsl angegeben werden:

/skipm – Überspringt Modellen mit beliebigen Mustern im Floating- oder Regex-Modus (optional)

/skipw – Überspringt Arbeitsbereiche, die in einer Version gespeichert sind, die älter ist als die aktuelle Engine-Version, d. h. kleiner als die Nebenversion (Hauptversion.Nebenversion.Patch) (optional)

 

Beispiel: "c:\test\modelsAndWorkspaces" "-f:*.dmod;*.dpwx;" -isf /rsl /skipm

 

Zugangsdaten von Projekten und Modellen löschen

Befehl: <Quellordner> -f:<Dateinamen> -isf /ccpm <Parameter>

wo:

-f:<Dateinamen> – Gibt die Dateien an, die Sie bereinigen möchten, z. B. *.dmod (optional)

-isf – Schließt alle Dateien in allen Unterordnern des angegebenen Quellordners ein (optional)

 

Die folgenden Parameter können nach /ccpm angegeben werden:

/el – Externe Verweistabellen-Passwörter löschen (optional)

/db – Datenbankpasswörter löschen (optional)

/rpt – Berichtskennwörter löschen (optional)

/http – HTTP-Benutzernamen und Kennwörter löschen (optional)

/ftp – FTP-Benutzernamen und Kennwörter löschen (optional)

/s3 – Amazon S3-Anmeldeinformationen löschen (optional)

/zip – Kennwörter für Zip-Archive löschen (optional)

/all – Alle Anmeldeinformationen löschen (optional)

Wenn keine optionalen Flags verwendet werden, werden keine Anmeldeinformationen gelöscht.  Wenn optionale Flags verwendet werden, werden nur die betreffenden Anmeldeinformationen gelöscht.

 

Beispiel: "c:\test\projectsAndmodels" "-f:*.dmod;*.dprj;" -isf /ccpm /db /rpt

 

Anmeldeinformationen aus Arbeitsbereichen löschen

Befehl: <Quellordner> -f:<Dateinamen> -isf /ccw <Parameter>

wo:

-f:<Dateinamen> – Gibt die Dateien an, die Sie bereinigen möchten, z. B. *.dpwx (optional)

-isf – Schließt alle Dateien in allen Unterordnern des angegebenen Quellordners ein (optional)

 

Die folgenden Parameter können nach /ccw angegeben werden:

/skipw – Überspringt Arbeitsbereiche, die in einer Version gespeichert sind, die älter ist als die aktuelle Engine-Version, d. h. kleiner als die Nebenversion (Hauptversion.Nebenversion.Patch) (optional)

/user – Benutzernamen löschen (optional)

/at – Zugriffstoken löschen (optional)

/sk – Geheimschlüssel löschen (optional)

/ai – Konto-IDs löschen (optional)

/sae – Servicekonto E-mails löschen (optional)

/rt – Aktualisierungstoken löschen (optional)

/all – Alle Anmeldeinformationen löschen (optional)

 

Beispiel: "c:\test\workspaces" -f:*.dpwx -isf /ccw /user /sae /skipw

Die Kennwörter werden immer gelöscht. Wenn keine optionalen Flags verwendet werden, werden nur Passwörter gelöscht. Wenn optionale Anmeldeinformation-Flags verwendet werden, werden nur die betreffenden Informationen und Passwörter gelöscht.

 

Massenaktualisierung veralteter Datenverbindungen

Befehl: <Quellordner> -f:<Dateinamen> -isf <Zielordner> -psf /udc <Parameter>

wo:

-f:<filenames> – Gibt den/die Namen der Arbeitsbereichs- oder Bibliotheksdatei(en) an, die Sie aktualisieren möchten; alternativ können Sie einen Platzhalter und die entsprechende Erweiterung eingeben (z. B. *.dpwx; *.dpsv)

-isf – Schließt alle Dateien in allen Unterordnern des angegebenen Quellordners ein (optional)

-psf – Bewahrt die Ordnerstruktur des <Quellordner> im <Zielordner> (optional).

 

Die folgenden Parameter können nach /udc angegeben werden:

/td:<Musterverzeichnis> – Gibt das Verzeichnis an, das die für die Aktualisierung zu nutzenden Migrationsmuster enthält (optional).

 

Beispiel: "c:\test\from" "-f:".dpwx;*.dpsv;" -isf "c:\test\to" -psf /udc /td: "c:\test\templates"

 

Monarch Utility Befehle anzeigen

Befehl: /?

 

 

© 2024 Altair Engineering Inc. All Rights Reserved.

Intellectual Property Rights Notice | Technical Support